Menu
Menü
X

Pfarrer Friedemann vom Dahl

Seit dem 1. August 2000 in der Johannesgemeinde tätig.

Der Pfarrerberuf bedeutet für mich, dass ich das, was mir das zentrale Lebensanliegen ist, nämlich ein überzeugendes und lebendiges Christsein in der Nachfolge Jesu zu leben, in einem vollzeitigen Beruf ausüben darf. In diesem Beruf habe ich viel Kontakt mit Menschen, und es ergibt sich wie von selbst, dass wir über Lebens- und Sinnfragen sprechen, weil man diese Themen mit dem Beruf des Pfarrers identifiziert. Das macht mir Freude, und ich empfinde das als eine große Möglichkeit. 

Als Pfarrer arbeiten zu dürfen bedeutet für mich, in einem sehr spannenden und abwechslungsreichen Arbeitsleben zu stehen. Man ist ein bisschen öffentliche Person, die gesellschaftlichen Einfluss hat und sich regelmäßig im Gottesdienst öffentlich äußern darf. Aber man ist eben nicht nur Prediger, sondern auch ein bisschen Verwaltungsmensch, ein bisschen Manager, ein bisschen Lehrer, man ist Seelsorger und Ansprechpartner für sozial Außenstehende. Man muss eine Fülle von unterschiedlichen Rollen wahrnehmen, was manchmal sehr anstrengend, aber auch positiv herausfordernd ist. Letztlich glaube ich, ich hätte keinen besseren Beruf wählen können, in dem ich so viele meiner Interessen und Begabungen  zum Beispiel auch meine musikalischen Fähigkeiten  einbringen kann.

top