Menu
Menü
X

Arbeitskreis Tschernobyl-Kinder

AK-Tschernobyl-KinderAK-Tschernobyl-Kinder
Tschernobylkinder

Am 26. April 1986 kommt es in Tschernobyl zu einem schweren Reaktorunfall. Hochradioaktives Material verseucht etwa 70 % von Weißrussland. Ca. 600.000 Kinder erkranken.
Aus einer 1992 gegründeten Privatinitiative bildete sich der Arbeitskreis Tschernobylgeschädigter weißrussischer Kinder unter dem Dach der evangelischen Johannesgemeinde Hofheim, der sich zur Aufgabe gemacht hat, jährlich Kinder aus Weißrussland im Sommer für drei Wochen nach Hofheim zu holen.

Wir bitten Sie, uns als Eltern auf Zeit zu unterstützen.

Die Gasteltern verpflichten sich, ein bis zwei Kinder für drei Wochen bei sich aufzunehmen die Kinder werden montags bis freitags zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr im katholischen Gemeindezentrum Sankt Georg in Hofheim Marxheim betreut. Dort kümmern sich weißrussische Pädagoginnen und Begleiterinnen um sie. Die übrige Zeit verbringen die Kinder in ihren Gastfamilien.

Die Kinder sprechen kein Deutsch. Neben einem Infoblatt mit den wichtigsten Wörtern auf Deutsch und Russisch, sind unsere Dolmetscherinnen jederzeit telefonisch erreichbar. Die Kinder sind über den Arbeitskreis entsprechend versichert. Ebenso werden die Reisekosten und die Programmausgaben übernommen.
Das Alter der Kinder liegt zwischen zehn und zwölf Jahren. Die Kinder sind nicht akut erkrankt und strahlen nicht. Sie haben ein geschwächtes Immunsystem. Für sie besteht keinerlei gesundheitliches Risiko.

Im Jahr 2019 kommen erneut 10 weißrussische Kinder in der Zeit vom 2. Juni bis 22. Juni 2019 für einen Erholungsaufenthalt nach Hofheim. Für dieses Jahr haben wir bereits für alle Kinder eine Gastfamilie gefunden.

Wenn Sie auch Interesse daran haben einmal als Gastfamilie zur Verfügung zu stehen, dann melden Sie sich trotzdem weiterhin gerne bei uns.

top