Menu
Menü
X

Organisatorische Infos

Sie suchen einen Betreuungsplatz für Ihr Schulkind?

Hier die wichtigsten Infos zur Aufnahme in unsere Einrichtung 

Öffnungszeiten:

Das Schulkinderhaus hat offen von 7.30 bis 8.45 und von 11.45 bis 16.30. Die Zwischenzeit ist grundsätzlich durch den Schulunterricht abgedeckt. Endet der Unterricht ausnahmsweise vorzeitig, werden mit der Schule entsprechende Absprachen getroffen, damit Ihr Kind versorgt ist. 

Buchbare Module Download

Änderungen zum Betreuungsvertrag Download

Zwei Häuser – eine Einrichtung

Der Taubenschlag mit bis zu 85 Plätzen und das Taubennest mit bis zu 35 Plätzen sind zwei Standorte einer Einrichtung. 

Das Schulkinderhaus Taubenschlag

ist an Schultagen bis 16.30 geöffnet. Hier sind  drei der vier Jahrgänge untergebracht.

Im Haus stehen uns ein Spiel- und Werkraum, ein Speiseraum und ein Raum für Ruhezeiten und stille Beschäftigung zur Verfügung. Zusätzlich nutzen wir die gesamte Freizeitanlage der Schule und haben die Möglichkeit, in der Schule Hausaufgaben zu machen.

Das Schulkinderhaus Taubennest

ist für einen Jahrgang in der Zeit von 11.45 bis 15.30 offen. Kinder, die länger da sind, verbringen die Randzeiten im Taubenschlag, dem Mutterhaus an der Schule.

Im Taubennest gibt es einen großen Raum für’s Essen und die Hausaufgaben-Zeit und einen Spiel- und Werkraum mit direktem Zugang zum eigenen Garten.

Kommen….

Wenn Ihr Kind kommt, meldet es sich bei uns an, damit wir wissen, wer da ist und nach wem wir eventuell noch suchen müssen. Wenn Ihr Kind nicht in die Betreuung kommt, muss es - wie auch in der Schule - entschuldigt werden; per Telefon oder in der Taubenpost. Es wird sonst vermisst und wir rufen zu Hause an. Das gilt auch für die Morgenzeit.

... und Gehen

In einem Betreuungspass geben Sie die jeweiligen Zeiten an, wann Ihr Kind nach Hause geht oder abgeholt wird. Wir haben dazu verschiedene Zeitpunkte angeboten. Wir bekommen von allen Kindern die Stundenpläne, schicken sie also morgens pünktlich zur Schule und wissen wann der Unterricht für die jeweilige Klasse zu Ende ist.

Mittagessen:

Zu jedem buchbaren Modul gehört ein warmes Mittagessen. Unser Essen bekommen wir nach dem „Cook & Chill-Verfahren“ vorbereitet und bereiten es bei uns in speziell dafür ausgelegten Öfen fertig zu. Portioniert wird es in Absprache mit den Kindern. Bei der Bestellung haben wir die Auswahl von täglich fünf Menüs.

Unsere Angebote

sind neben der Hausaufgabenbegleitung projektorientiert und wechselnd: mit Möglichkeiten im kreativen Bereich, Musik und Tanz, Theater und Spiel und natürlich in Sport und Bewegung.

Kleine Themen-Projekte durchziehen den Jahreskreis.

Besonderheiten für „Erst-Klässler“

In der ersten Zeit bringt die jeweilige Mitarbeiterin die Kinder des 1. Schuljahres morgens zu dem Aufstellplatz für ihre Klasse und wartet, bis die Lehrerin die Kinder in das Schulgebäude holt. Die Lehrerinnen der Erstklässler haben eine Liste der Betreuungskinder und bringen sie in den ersten Tagen nach dem Unterricht ins Schulkinderhaus. Später kommt das Kind dann alleine zu uns.

Für den Einstieg in der 1. Klasse empfehlen wir einen regelmäßigen Besuch am Morgen – zumindest wenn der Unterricht erst zur zweiten Stunde beginnt. Erfahrungsgemäß ist es am Morgen ruhiger und Ihr Kind kann so alles, auch das Mitarbeiterinnenteam, gelassener kennenlernen.

 Aufsichtspflicht und Versicherungsschutz

Das sollte Ihr Kind wissen und beachten:

  • Schulweg und Aufsuchen der Betreuungsräume:

Bitte weisen Sie Ihr Kind deutlich darauf hin, dass es seinen direkten Schulweg zügig zurücklegt und sich auch in der Schule unverzüglich nach der Pause oder dem Unterricht im jeweiligen Schulkinderhaus einfinden und anmelden muss.

Andernfalls besteht keine Aufsichtspflicht durch die Betreuungskräfte und auch kein Versicherungsschutz.

  • Aufenthalt im Freien und in der Turnhalle:

Ihr Kind muss wissen, dass es bei einem Bewegungsangebot in der Turnhalle nur mit den vorgeschriebenen Sportschuhen dabei sein kann und dass es den Anweisungen der Mitarbeiterinnen im Schulkinderhaus, aber insbesondere in der Turnhalle, auf dem Schulhof oder bei kleinen Ausflügen Folge zu leisten hat.

Regeln miteinander:

Mit den Erstklässlern besprechen wir im Stuhlkreis in den ersten Tagen unseren Tagesverlauf und unsere Regeln. Wir stellen uns vor und lernen uns spielerisch kennen.

Am Anfang geben wir allen Kindern die Kinderhausregeln schriftlich mit nach Hause, mit der Bitte an Sie, diese mit Ihrem Kind einmal in Ruhe zu besprechen. Wir legen Wert darauf, dass die Kinder mit den Spielsachen pfleglich umgehen, dass sie nach dem Spielen selbstständig aufräumen und auch ihren Bastelplatz sauber hinterlassen. Spielsachen, die mit ins Freie genommen wurden, sind wieder mit hereinzubringen.

Taubenpost:

In der ersten Schulwoche bekommt Ihr Kind ein kleines Heftchen von uns, das wir gemeinsam gestalten. Dieses Heft ist für eine verbindliche Kommunikation zwischen Ihnen und uns bestimmt. Darin teilen Sie uns kurzfristige und einmalige Änderungen aller Absprachen besonders bezüglich der Abhol- oder Heimgehzeiten oder wegen des Essens mit.

Wir geben wichtige Informationen auf diesem Weg an Sie weiter. Die Taubenpost hat Ihr Kind immer in seiner Schultasche.

Ein offenes Ohr

Morgens arbeiten meist drei Mitarbeiterinnen, mittags arbeiten wir zu siebent oder acht versetzt.

Es ist also immer jemand da, sprechen Sie uns an. Wir haben ein gemeinsames Interesse, dass Ihr Kind sich bei uns wohl fühlt, wir Freude und Spaß miteinander haben, dass es für Ihr Kind einen unkomplizierten sozialen Lernprozess gibt im Miteinander im Schulkinderhaus und Sie sicher sein können, dass Ihr Kind behütet und gut aufgehoben ist. Dazu wollen und müssen wir alle im Gespräch bleiben.

top